Liebe Vojta-Interessierte,

workshops 2017Das große Interesse an an der Vojta-Diagnostik und -Therapie hat uns dazu ermutigt, zahlreiche Vojta-Workshops für interessierte Ärzte und Physiotherapeuten ohne Vojta-Ausbildung zu öffnen und damit einen tieferen Einblick in das Vojta-Prinzip zu ermöglichen. Die Teilnahme berechtigt allerdings nicht zur Ausübung der Vojta-Therapie.
Zur besseren Übersicht haben wir die verschiedenen Veranstaltungen beson­ders kenntlich gemacht.

Für Therapeuten und Ärzte Für Physio-Therapeuten und Ärzte Für Vojta-Therapeuten Für Ärzte

 

Fortbildungsangebot LOSSCI

Assessment in der Paraplegiologie

LOSSCI 2017 1

Die Internationale Vojta Gesellschaft e.V. bietet eine eintägige Schulung an, um die Anwendung des Assessmentverfahrens LOSSCI im medizinischen Alltag zu erleichtern.
Die Schulung richtet sich an das gesamte Ärzte- und Therapeuten- Team.

Weitere Informationen, Termine, Kosten und Anmeldung

 


Einführungsseminare

Einführungsseminar: Das Vojta-Prinzip in Theorie und Praxis

Für Therapeuten und ÄrzteAuch 2017 bieten wir eintägige Informationsveranstaltungen zum Vojta Prinzip an.
Teilnehmen können neben Ärzten und Physiotherapeuten auch Angehörige anderer medizinisch-therapeutischer Assistenzberufe.
Ziel ist es, das Vojta Prinzip mit Bild- und Videomaterial sowie Patientendemonstrationen zu veranschaulichen und dazu umfassend zu informieren.

Weitere Informationen, Termine, Kosten und Anmeldung


 

Vojta-Workshops 2017

Veranstaltung Ort Termin
Vojta-Workshop 1 Bochum 21.01. – 22.01.2017
Vojta-Workshop 2 Berlin 11.11. – 12.11.2017
Vojta-Workshop 3 Dresden 28.01. – 29.01.2017
Vojta-Workshop 4 Bad Wildungen 25.02. – 26.02.2017
Vojta-Workshop 5 München 11.03. – 12.03.2017
Vojta-Workshop 6 Bayreuth 18.03. – 19.03.2017
Vojta-Workshop 7 Frankfurt 19.08. – 20.08.2017
Vojta-Workshop 8 Hamburg 09.09. – 10.09.2017
Vojta-Workshop 9 Düsseldorf 16.09. – 17.09.2017
Vojta-Workshop 10 Frankfurt 30.09. – 01.10.2017
Vojta-Workshop 11 München 14.10. – 15.10.2017
Vojta-Workshop 12 Kreischa 21.10. – 22.10.2017
Vojta-Workshop 13 Lahr 28.10. – 29.10.2017
Vojta-Workshop 14 Dresden 11.11. – 12.11.2017
Vojta-Workshop 15 München 02.12. – 03.12.2017

 

Anmeldung zu den Vojta-Workshops

Teilnahmebedingungen

online-anmeldung-button-2


Anmeldung 2017 (PDF) zum Ausdrucken


 

Vojta-Workshops 2017

Workshop 1 in Bochum (21.01. – 22.01.2017)

Die Reflexlokomotion nach Vojta selber erfahren und üben – Praktisches Übungswochenende

Für Vojta-Therapeuten Für Physio-Therapeuten und Ärzte 16 Fortbildungspunkte

Inhalt

  • Unterschiedliche Möglichkeiten der Zonenauslösung und der Winkeleinstellungen in der Reflexlokomotion
  • Umgang mit und Anwendung von Widerständen in der Aktivierung der Bewegungsmuster in der Reflexlokomotion
  • Vergleichende Betrachtung der aktivierbaren Bewegungsmuster zur ideal motorischen Ontogenese
  • Kriterien für den Behandlungsaufbau
  • Demonstration der Vojta-Therapie im Rahmen von Patientenvorstellungen oder mit Hilfe von Videoaufzeichnungen

Gemeinsam mit den Teilnehmern wird die Variabilität der Zonenauslösung und der Gelenkstellungen er arbeitet und exemplarisch im Rahmen von Patientenvorstellungen oder/und Videoaufzeichnungen dargestellt.

Voraussetzung
Teilnehmen können Vojta-Therapeuten sowie Ärzte und Physiotherapeuten auch ohne Vojta-Ausbildung.

Termin
21.01. – 22.01.2017

Ort
Bochum, IFK e.V. – Fortbildungszentrum

Referenten
Ute Westerfeld, Vojta-Lehrtherapeutin der IVG
und Co-Referent

Kosten
155,– EUR (IFK-Mitglieder)
170,– EUR (Nichtmitglieder)

Unterrichtseinheiten
16

Hinweise für die Teilnehmer
Teilnehmer können bei diesem Workshop eigene Patienten nach vorheriger Absprache vorstellen. Der Vojta-Workshop 1 wird in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband selbstständiger Physiotherapeuten- IFK e.V. durchgeführt. Anmeldungen werden an die IFK-Geschäftsstelle weitergeleitet und von dort bearbeitet.
Teilnahmebedingungen

online-anmeldung-button-2

zurück


Workshop 2 in Berlin (11.11. – 12.11.2017)

Die Reflexlokomotion nach Vojta – Die Koordinationskomplexe Reflex­kriechen und Reflexumdrehen in Bezug zur Differenzierung der Muskelfunktionen, myofasziale Zusammenhänge

Für Vojta-Therapeuten Für Physio-Therapeuten und Ärzte 16 Fortbildungspunkte

Inhalt

  • Analyse der Muskelfunktionen und myofaszialer Zusammenhänge in der Spontanmotorik
  • Grundsätzliche Betrachtungen zu Faszien –Anatomie, Funktion, Propriozeption
  • Muskuläre Analyse mit Betrachtung der Faszien in den Lokomotionskomplexen Reflexkriechen und Reflexumdrehen
  • Der Einfluss der Reflexlokomotion auf Muskulatur und Faszien
  • Praktisches Üben / Video / Patienten­vorstellungen

Voraussetzung
Teilnehmen können Vojta-Therapeuten sowie Ärzte und Physiotherapeuten auch ohne Vojta-Ausbildung.

Termin
11.11. – 12.11.2017

Ort
Berlin, IFK e.V. – Fortbildungszentrum

Referenten
Iris Ginsberg, Vojta-Lehrtherapeutin der IVG, Osteopathin und Co-Referent

Kosten
155,– EUR (IFK-Mitglieder)
170,– EUR (Nichtmitglieder)

Unterrichtseinheiten
16

Hinweise für die Teilnehmer
Teilnehmer können bei diesem Workshop eigene Patienten nach vorheriger Absprache vorstellen. Der Vojta-Workshop 2 wird in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband selbstständiger Physio­therapeuten-IFK e.V. durchgeführt. Anmeldungen werden an die IFK-Geschäftsstelle weitergeleitet und von dort bearbeitet.
Teilnahmebedingungen

online-anmeldung-button-2

zurück


Workshop 3 in Dresden (28.01. – 29.01.2017)

Workshop 12 in Kreischa (21.10. – 22.10.2017)

Die Reflexlokomotion nach Vojta – Die Bedeutung der Diaphragmen in der posturalen Steuerung

Für Vojta-Therapeuten Für Physio-Therapeuten und Ärzte 16 Fortbildungspunkte

Inhalt

  • Anatomische Grundlagen der Diaphragmen (D.oris, D.thoracis, D.pelvis) und ihre zentralnervöse Steuerung
  • Funktion und Funktionsstörungen der Dia­phragmen im Zusammenhang mit den Aufrichtungsmechanismen im Schulter- und Beckengürtel
  • Möglichkeiten der Zonenauslösung und Winkeleinstellungen in der Reflexlokomotion – üben mit den Teilnehmern / Video- und Photodokumentation
  • Kriterien für den Behandlungsaufbau
  • Demonstration und Anleitung der Vojta-Therapie im Rahmen von Patientenvorstellungen
  • Gemeinsam mit den Teilnehmern werden eine Befundaufnahme am Patienten durchgeführt,
    verschiedene Behandlungsmöglichkeiten mit der Reflexlokomotion nach Vojta praktisch erarbeitet und die Effekte der Vojta-Therapie dargestellt sowie deren Auswirkung auf die spontane Bewegung des Patienten überprüft.

Voraussetzung
Teilnehmen können Vojta-Therapeuten sowie Ärzte und Physiotherapeuten auch ohne Vojta-Ausbildung.

Termin
Workshop 3: 28.01. – 29.01.2017
Workshop 12: 21.10. – 22.10.2017

Ort
Workshop 3: Dresden, Uni-Kinderklinik
Workshop 12: Kreischa, Klinik Bavaria, Zscheckwitz

Referenten
Workshop 3: Wolfram Müller Vojta-Lehrtherapeut der IVG und Co-Referent
Workshop 12:  Barbara Maurer-Burkhard, Vojta-Lehrtherapeutin der IVG; Andrea Rose-Schall, Vojta-Lehrtherapeutin der IVG

Kosten
170,– EUR

Unterrichtseinheiten
16

Hinweise für die Teilnehmer
Teilnehmer können bei diesem Workshop eigene Patienten nach vorheriger Absprache vorstellen.
Teilnahmebedingungen

online-anmeldung-button-2

 zurück


Workshop 4 in Bad Wildungen (25.02. – 26.02.2017)

LOSSCI – ein neues validiertes Assessmentverfahren im Bereich der Querschnittlähmung

Fachspezifische Schulung in der An­wendung der Lokomotionsskala LOSSCI zur zielgerichteten Befundanalyse und Planung der Therapieschwerpunkte sowohl im stationären als auch ambulanten Bereich für Patienten mit Querschnittlähmung

Für Vojta-Therapeuten therapeutenaerzte 16 Fortbildungspunkte

Inhalt

  • Vorstellung der LOSSCI (Locomotor Stages in Spinal Cords Injury), eine auf Bewegungsmuster basierende Lokomotionsskala
  • Validität und Reliabilität der LOSSCI, Vorstellung der veröffentlichten Studie
  • praktische Schulung am Querschnittpatienten in der Anwendung des Assessmentverfahrens LOSSCI als Messinstrument zur Beurteilung der Gehfähigkeit, der Mobilität, der Selbst­versorgung und Selbständigkeit des Patienten
  • Vorteile und Ergänzungen der LOSSCI zu den etablierten Assessmentverfahren im Querschnittbereich wie SCIM etc.
  • Zielgerichtete Therapieplanung mit Hilfe des Assessmentverfahrens LOSSCI
  • Erarbeitung und Festlegung des individuellen Rehabilitations- bzw. Behandlungszieles
  • Überprüfung der LOSSCI als prognostisches Assessment im Bereich der Querschnitt­lähmung

Voraussetzung
Teilnehmen können Ärzte, Physiotherapeuten und Angehörige anderer Berufsgruppen

Termin
25.02. – 26.02.2017

Ort
Bad Wildungen, Werner-Wicker Klinik

Referenten
Barbara Maurer-Burkhard, Vojta-Lehrtherapeutin der IVG
Lars Kellner, Vojta-Lehrtherapeut der IVG
Imke Smoor, Vojta Lehrassistentin der IVG

Kosten
170,– EUR

Unterrichtseinheiten
16

Hinweise für die Teilnehmer
Teilnehmer können bei diesem Workshop eigene Patienten nach vorheriger Absprache vorstellen.
Teilnahmebedingungen

online-anmeldung-button-2

zurück


Workshop 5 in München (11.03. – 12.03.2017)

Workshop 8 in Hamburg (09.09. – 10.09.2017)

Workshop 13 in Lahr (28.10. – 29.10.2017)

Die Skoliose in Orthopädie und Neurologie – Befund und Behandlungsansätze aus neurophysiologischer Sicht, Therapieansätze mit der Reflexlokomotion nach Vojta

Für Vojta-Therapeuten Für Physio-Therapeuten und Ärzte 16 Fortbildungspunkte

Inhalt

  • Biomechanik der Wirbelsäulenbewegung – Zusammenhänge zwischen Fehlstellung und posturaler Aktivität
  • Betrachtung und Analyse der Entwicklungs­dynamik der pathologischen Haltungs- und Bewegungsmuster anhand von Bild- und
    Videodokumentation
  • Bedeutung der Stützfunktion und der autochthonen Muskulatur für die Steuerung der Wirbelsäule
  • Anwendung unterschiedlicher Assessments
  • Wirbelsäulenampel, Korsettversorgung, Operationsindikationen
  • Kriterien zur Erarbeitung und Festlegung individueller Behandlungsziele
  • Praktisches Üben mit den Teilnehmern
  • Praktische Durchführung und Anleitung der Vojta-Therapie im Rahmen von Patienten­vorstellungen

Gemeinsam mit den Teilnehmern werden eine Befund­aufnahme am Patienten durchgeführt, verschiedene Behandlungsmöglichkeiten mit der Reflexlokomotion nach Vojta praktisch erarbeitet und die Effekte der Vojta-Therapie dargestellt sowie deren Auswirkung auf die spontane Bewegung des Patienten überprüft.

Voraussetzung
Teilnehmen können Vojta-Therapeuten sowie Ärzte und Physiotherapeuten auch ohne Vojta-Ausbildung.

Termin
Workshop 5: 11.03. – 12.03.2017
Workshop 8: 09.09. – 10.09.2017
Workshop 13: 28.10. – 29.10.2017

Ort
Workshop 5: München, kbo-Kinderzentrum
Workshop 8: Hamburg, BG Klinikum Hamburg
Workshop 13: Lahr, DAA Physiotherapieschule Lahr

Referenten
Workshop 5: Birgit Jakob, Vojta-Lehrtherapeutin der IVG; Roland Wittl, Vojta-Lehrtherapeut der IVG
Workshop 8:  Wolfram Müller, Vojta-Lehrtherapeut der IVG; Lars Kellner, Vojta-Lehrtherapeut der IVG
Workshop 13:  Lars Kellner, Vojta-Lehrtherapeut der IVG und Co-Referent

Kosten
170,– EUR

Unterrichtseinheiten
16

Hinweise für die Teilnehmer
Teilnehmer können bei diesem Workshop eigene Patienten nach vorheriger Absprache vorstellen.
Teilnahmebedingungen

online-anmeldung-button-2

zurück


Workshop 6 in Bayreuth (18.03. – 19.03.2017)

Orthopädisch und neurologisch bedingte Schulterfunktionsstörungen, Behandlungsmöglichkeiten mit der Reflexlokomotion nach Vojta

Für Vojta-Therapeuten Für Physio-Therapeuten und Ärzte 16 Fortbildungspunkte

Inhalt

  • Biomechanische Grundlagen und die Entwicklung der Stütz- und Greiffunktion der oberen Extremität
  • Auswirkung einer Schulterfunktionsstörung auf die posturale Steuerung
  • Therapeutische Möglichkeiten unter dem Gesichtspunkt der Bewegungseinschränkungen und Schmerzen bestehende Haltungs- und
    Bewegungsmuster zu verändern
  • Kriterien zur Erarbeitung und Festlegung individueller Behandlungsziele
  • Grenzen der Therapie
  • Praktisches Üben mit den Teilnehmern
  • Praktische Durchführung und Anleitung der Vojta-Therapie im Rahmen von Patienten­vorstellungen

Gemeinsam mit den Teilnehmern werden eine Befundaufnahme am Patienten durchgeführt, verschiedene Behandlungsmöglichkeiten mit der Reflexlokomotion nach Vojta praktisch erarbeitet und die Effekte der Vojta-Therapie dargestellt sowie deren Auswirkung auf die spontane Bewegung des Patienten überprüft.

Voraussetzung
Teilnehmen können Vojta-Therapeuten sowie Ärzte und Physiotherapeuten auch ohne Vojta-Ausbildung.

Termin
18.03. – 19.03.2017

Ort
Bayreuth, Grün 25 -Gesundheitpraxis „Am Kreuzstein“

Referenten
Barbara Maurer-Burkhard, Vojta-Lehrtherapeutin der IVG und Co-Referent

Kosten
170,– EUR

Unterrichtseinheiten
16

Hinweise für die Teilnehmer
Teilnehmer können bei diesem Workshop eigene Patienten nach vorheriger Absprache vorstellen.
Teilnahmebedingungen

online-anmeldung-button-2

zurück


Workshop 7 in Frankfurt (19.8.-20.8.2017)

Die stationäre und poststationäre Behandlung frühgeborener Kinder mit der Reflexlokomotion nach Vojta

Für Vojta-Therapeuten Für Ärzte 16 Fortbildungspunkte

Inhalt

  • Indikationen zur Behandlung Frühgeborener auf der neonatolo­gischen Intensivstation und Frühgeborenen Nachsorgestation
  • Vergleichende Betrachtung des Frühgeborenen zum normal geborenen Kind sowie die Dar­stellung der Abweichungen
  • Behandlungsziele in der stationären und poststationären Zeit
  • Kriterien bezogen auf Aufbau, Dauer und Dosierung der Behandlung
  • Grenzen der Therapie
  • Praktische Durchführung und Anleitung der Vojta-Therapie im Rahmen von Patienten­vorstellungen

Gemeinsam mit den Teilnehmern werden eine Befund­aufnahme am Patienten durchgeführt, verschiedene Behandlungsmöglichkeiten mit der Reflexlokomotion nach Vojta praktisch erarbeitet und die Effekte der Vojta-Therapie dargestellt sowie deren Auswirkung auf die spontane Bewegung des Patienten überprüft.

Voraussetzung
Teilnehmen können Ärzte und Physiotherapeuten mit abgeschlossenem Vojta A-Kurs.

Termin
19.8.-20.8.2017

Ort
Frankfurt, Klinikum Frankfurt-Höchst

Referenten
Manuela Nickel ,Vojta-Lehrtherapeutin der IVG
Ute Thomä, Vojta-Lehrtherapeutin der IVG

Kosten
170,– EUR

Unterrichtseinheiten
16

Hinweise für die Teilnehmer
Teilnehmer können bei diesem Workshop eigene Patienten nach vorheriger Absprache vorstellen. Die Anzahl der Teilnehmer ist auf 12 begrenzt.
Teilnahmebedingungen

online-anmeldung-button-2

zurück


Workshop 9 in Düsseldorf (16.09. – 17.09.2017)

Die Behandlung von Asymmetrien unterschiedlicher Genese im Säuglings-, Kindes- und Erwachsenenalter mit der Reflexlokomotion nach Vojta

Für Vojta-Therapeuten Für Physio-Therapeuten und Ärzte 16 Fortbildungspunkte

Inhalt

  • Kinesiologische Analyse unterschiedlicher Erkrankungsbilder anhand von Patienten­vorstellungen und Videodaufnahmen,
    z.B. Säuglingsasymmetrie, Skoliose, Plexusparese, Schlaganfall
  • Weitere orthopädische und neurologische Erkrankungen
  • Der Zusammenhang von Störungen der Aufrichtungsmechanismen und zielgerichteten Bewegung in Verbindung mit der Dynamik
    der Wirbelsäulenbewegung
  • Analyse der Koordinationskomplexe Reflex­kriechen, 1. Position und Reflexumdrehen, unter dem Aspekt der Dynamik der Wirbel­säulenfunktion
  • Praktisches Üben der verschiedenen Variationen der Reflexlokomotion mit den Teilnehmern
  • Praktische Durchführung und Anleitung der Vojta-Therapie im Rahmen von Patienten­vorstellungen

Gemeinsam mit den Teilnehmern werden eine Befund­aufnahme am Patienten durchgeführt, verschiedene Behandlungsmöglichkeiten mit der Reflexlokomotion nach Vojta praktisch erarbeitet und die Effekte der Vojta-Therapie dargestellt sowie deren Auswirkung auf die spontane Bewegung des Patienten überprüft.

Voraussetzung
Teilnehmen können Vojta-Therapeuten sowie Ärzte und Physiotherapeuten auch ohne Vojta-Ausbildung.

Termin
16.09. – 17.09.2017

Ort
Düsseldorf, SPZ des Evangelischen Krankenhauses

Referenten
Andrea Rose-Schall, Vojta-Lehrtherapeutin der IVG und Co-Referent

Kosten
170,– EUR

Unterrichtseinheiten
16

Hinweise für die Teilnehmer
Teilnehmer können bei diesem Workshop eigene Patienten nach vorheriger Absprache vorstellen.
Teilnahmebedingungen

online-anmeldung-button-2

zurück


Workshop 10 in Frankfurt (30.09. – 01.10.2017)

Neuro Akut – Frühbehandlung mit der Vojta-Therapie

Für Vojta-Therapeuten Für Ärzte 16 Fortbildungspunkte

Inhalt

  • Zielorientierte Befunderhebung im akuten Bereich, auch bei somnolenten bzw. nicht ansprechbaren Patienten
  • Anwendung und Auswirkung der Vojta-Therapie unter Berücksichtigung der Diagnose und des Gesamtzustandes eines Patienten
  • Indikationen, Kontraindikationen und Grenzen der Behandlung mit der Vojta-Therapie im Bereich Neuro Akut
  • Patientenvorstellungen auf der Stroke Unit und Intensiv-Station
  • Praktisches Üben mit den Teilnehmern

Gemeinsam mit den Teilnehmern werden eine Befund­aufnahme am Patienten durchgeführt, verschiedene Behandlungsmöglichkeiten mit der Reflexlokomotion nach Vojta praktisch erarbeitet und die Effekte der Vojta-Therapie dargestellt sowie deren Auswirkung auf die spontane Bewegung des Patienten überprüft.

Voraussetzung
Teilnehmen können Ärzte und Physiotherapeuten mit abgeschlossenem Vojta A-Kurs.

Termin
30.09. – 01.10.2017

Ort
Frankfurt, Klinikum Frankfurt-Höchst

Referenten
Barbara Maurer-Burkhard, Vojta-Lehrtherapeutin der IVG und Co-Referent

Kosten
170,– EUR

Unterrichtseinheiten
16

Hinweise für die Teilnehmer
Die Anzahl der Teilnehmer ist auf 14 begrenzt.
Teilnahmebedingungen

online-anmeldung-button-2

zurück


Workshop 11 in München (14.10. – 15.10.2017)

Die idealmotorische Aufrichtungs­ontogenese versus Ganganalyse – Analoge Muster des Gehens in der Ontogenese und der Reflexlokomotion nach Vojta

Für Vojta-Therapeuten Für Physio-Therapeuten und Ärzte 16 Fortbildungspunkte

Inhalt

  • Die posturale Aufrichtungsontogenese – eine Voraus­setzung für die bipedale Lokomotion
  • Ganganalyse und Pedografie: Grundlagen, Bewegungsanalyse und Biomechanik
  • Analoge Teilmuster des Gehens in der Reflexlokomotion nach Vojta
  • Kriterien zur Erarbeitung und Festlegung
  • individueller Behandlungsziele
  • Praktische Durchführung und Anleitung der Vojta-Therapie im Rahmen von Patienten­vorstellungen

Gemeinsam mit den Teilnehmern werden eine Befund­aufnahme am Patienten durchgeführt, verschiedene Behandlungsmöglichkeiten mit der Reflexlokomotion nach Vojta praktisch erarbeitet und die Effekte der Vojta-Therapie dargestellt sowie deren Auswirkung auf die spontane Bewegung des Patienten überprüft.

Voraussetzung
Teilnehmen können Vojta-Therapeuten sowie Ärzte und Physiotherapeuten auch ohne Vojta-Ausbildung.

Termin
14.10. – 15.10.2017

Ort
München, kbo-Kinderzentrum

Referenten
Martina Harmening, Vojta-Lehrtherapeutin der IVG
Roland Wittl, Vojta-Lehrtherapeut der IVG
Gastreferentin: Natalie Altschuck M.sc.phys., wissenschaftl. Mitarbeiterin, Lehrstuhl für Sozial­pädiatrie der TU München, Bereich Ganganalyse

Kosten
170,– EUR

Unterrichtseinheiten
16

Hinweise für die Teilnehmer
Teilnehmer können bei diesem Workshop eigene Patienten nach vorheriger Absprache vorstellen.
Teilnahmebedingungen

online-anmeldung-button-2

zurück


Workshop 14 in Dresden (11.11. – 12.11.2017)

Die Ausweichmechanismen in der Spontanmotorik und in der Reflex­lokomotion nach Vojta

Für Vojta-Therapeuten Für Physio-Therapeuten und Ärzte 16 Fortbildungspunkte

Inhalt

  • Analyse der Spontanmorik und Differenzierung von sog. Ersatzmustern anhand von Foto- und Videodokumentationen
  • Vergleichende Betrachtung der aktivierbaren Bewegungsmuster innerhalb der Reflexlokomotion gegenüber der idealmoto­rischen Aufrichtungsontogenese
  • Darstellung, Interpretation und therapeutische Konsequenz von Ausweichbewegungen in der Vojta-Therapie
  • Praktisches Üben verschiedener Variationen der Reflexlokomotion mit den Teilnehmern
  • Demonstration und Anleitung der Vojta-Therapie im Rahmen von Patientenvorstel­lungen und mit Hilfe von Videoaufzeichnungen

Voraussetzung
Teilnehmen können Vojta-Therapeuten sowie Ärzte und Physiotherapeuten auch ohne Vojta-Ausbildung.

Termin
11.11. – 12.11.2017

Ort
Dresden, Uni Kinderklinik

Referenten
Wolfram Müller, Vojta-Lehrtherapeut der IVG und Co-Referent

Kosten
170,– EUR

Unterrichtseinheiten
16

Hinweise für die Teilnehmer
Teilnehmer können bei diesem Workshop eigene Patienten nach vorheriger Absprache vorstellen.
Teilnahmebedingungen

online-anmeldung-button-2

zurück


Workshop 15 in München (02.12. – 03.12.2017)

Die Lagereaktionen in der Entwicklungskinesiologie – ein Baustein der neurologischen Frühdiagnostik nach Vojta

Für Vojta-Therapeuten Für Ärzte 16 Fortbildungspunkte

Inhalt

  • Auslösung der Lagereaktionen
  • Normale Entwicklungsphasen
  • Abnormale Reaktionen
  • Praktische Durchführung und Beurteilung der Lagereaktionen an Säuglingen
  • Bedeutung der Lagereaktionen in der Entwicklungskinesiologie
  • Posturale Reaktibilität und Ontogenese der menschlichen Aufrichtung
  • Die zentrale Koordinationsstörung – eine Behelfsdiagnose

Gemeinsam mit den Teilnehmern werden die Lagereaktionen nach Vojta praktisch durchgeführt, evaluiert und die Beziehung zur spontanen Motorik des Säuglings erläutert.

Voraussetzung
Teilnehmen können Ärzte und Physiotherapeuten mit erfolgreich abgeschlossenem Vojta A-/B-/C-Kurs.

Termin
02.12. – 03.12.2017

Ort
München, kbo-Kinderzentum

Referenten
Martin Jakobeit, ärztlicher Referent der IVG und Co-Referent

Kosten
170,– EUR

Unterrichtseinheiten
16

Hinweise für die Teilnehmer
Teilnehmer können bei diesem Workshop eigene Patienten nach vorheriger Absprache vorstellen.
Teilnahmebedingungen

online-anmeldung-button-2

zurück


Anmeldung

Um sich für einen Vojta-Kurs anzumelden, haben Sie zwei Möglichkeiten:

1) Sie können sich hier direkt online anmelden

Teilnahmebedingungen

online-anmeldung-button-2


oder

2) drucken Sie bitte das beiliegende Anmeldeformular aus und faxen oder schicken Sie es uns zu.

Anmeldung 2017 (PDF) zum Ausdrucken

Internationale Vojta Gesellschaft e.V.
Sekretariat
Carmen Heimann
Wellersbergstraße 60
57072 Siegen
Tel. 0271 / 30 38 39-99
Fax 0271 / 30 38 39-98
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

zurück


Informationen

workshops 2017

Vojta-Fortbildung 2017

Anmeldung (PDF)

zurück