Die Internationale Vojta Gesellschaft e.V. (IVG) ist eine Fachgesellschaft, in der sich Vojta-Lehrkräfte aus Physiotherapie und Medizin international zusammengeschlossen haben um das Vojta-Prinzip in der Frühdiagnostik und Therapie von Kindern und Erwachsenen mit Zerebralparesen und anderen motorischen Störungen zu fördern.

Die Mitglieder der Internationale Vojta Gesellschaft e.V. setzen gemeinsam Standards für die Fortbildung und Weiterbildung in der Vojta-Methode für Ärzte und Physiotherapeuten fest und unterstützen den Aufbau von Therapiezentren für Kinder und Erwachsene in der ganzen Welt.

Die Internationale Vojta Gesellschaft e.V regt Forschungsprojekte zur Frühdiagnostik und Therapie von bewegungsgestörten Säuglingen, Kindern und Erwachsenen an, gestaltet und unterstützt solche Projekte. Die IVG entsendet Fachreferenten auf internationale Kongresse und Symposien.

1984: Gründung der Václav Vojta Gesellschaft e.V. (VVG)

Prof. Dr. Václav Vojta (1917-2000), Facharzt für Neurologie und Kinderneurologie, entwickelte beginnend in Prag in den fünfziger Jahren die Vojta-Therapie und Vojta-Diagnostik. Als er 1984 mit seinem – damals noch kleinen – Lehrteam die gemeinnützige Václav Vojta Gesellschaft e.V. (VVG) mit Sitz in München gründete, hatte er bereits über 25 Jahre die Entwicklung der Haltung und Motorik von Säuglingen und Kindern studiert. Bereits in der ehemaligen Tschechoslowakei hatte er begonnen ein Fort- und Weiterbildungssystem für Ärzte und Physiotherapeuten aufzubauen.

Nach seiner Emigration im August 1968 nach Deutschland setzte er an der orthopädischen Universitätsklinik in Köln und seit 1975 als stellvertretender Leiter des Münchener Kinderzentrums seine Arbeit fort und entwickelte seine Therapie weiter. Sein Arbeitsschwerpunkt war die Therapie zerebralparetischer Kinder und Patienten mit anderen motorischen Störungen. Zum Nachweis für die Wirksamkeit seiner Therapie entwickelte er unter Nutzung der Lagereaktionen ein diagnostisches Screening-Verfahren, mit dem sich Bewegungsstörungen im Säuglingsalter frühzeitig erkennen lassen.

Prof. Vojta wollte sein kinderneurologisches Wissen und Forschungsmaterial nicht an seine Person binden, sondern im Team weiterentwickeln und verbreiten. Deshalb gründete er mit anderen Ärzten und Physiotherapeuten 1984 die Václav Vojta Gesellschaft e.V. (VVG).

Zweck und Ziele der Václav Vojta Gesellschaft e.V.

Der Verein verfolgte ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke und hatte sich in seiner Satzung zur Förderung und Anwendung des Lokomotionsprinzips in der Diagnostik und Therapie nach den von Prof. Vojta entwickelten wissenschaftlichen Erkenntnissen besonders verpflichtet.

Der Erfahrungsaustausch und die Koordinierung der praktischen Anwendung des Vojta-Prinzips in der Rehabilitation sowie die Aus- und Fortbildung von Medizinern und Physiotherapeuten in der Anwendung dieses Prinzips mit dem Ziel der Verbreitung des wissenschaftlichen Werks von Prof. Vojta sind in der Satzung verankert.

Diese Zielsetzungen werden auf nationaler und internationaler Ebene insbesondere verwirklicht durch:

  • Aus- und Weiterbildungsseminare von Physiotherapeuten und Ärzten in der entwicklungskinesiologischen Behandlung nach Vojta bei bewegungsgestörten Säuglingen, Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen
  • Unterrichtung und Ausbildung von Ärzten in der von Vojta entwickelten Diagnostik zur frühzeitigen Erkennung von Bewegungsstörungen im Säuglingsalter.
  • Fortbildungsseminare für ausgebildete Vojta-Therapeuten und Ärzten
  • Förderung wissenschaftlicher Forschung
  • Vorträge und Kongresse
  • Erstellung einer Bibliographie.

1994: Umbenennung der Václav Vojta Gesellschaft e.V. (VVG) in Internationale Vojta Gesellschaft e.V. (IVG)

Die immer weitere internationale Verbreitung der Arbeiten von Prof. Vojta führte 1994 dazu, dass die zunächst überwiegend in Deutschland tätige Gesellschaft sich international ausrichtete, und die Vaclav Vojta Gesellschaft e.V. in Internationale Vojta Gesellschaft e.V. (IVG) umbenannt wurde.

Die Verbindungen ins Ausland waren so intensiv geworden, dass zu den Aufgaben der Qualitätssicherung der Vojta-Therapie und -Diagnostik sowie der Aus-, Fort- und Weiterbildung und in der Forschung die Koordination und der Austausch mit den weltweit mit der Reflexlokomotion nach Vojta tätigen Kollegen und Institutionen hinzukamen.

Mitglieder und Gremien der Internationalen Vojta Gesellschaft e.V.

In der Internationale Vojta Gesellschaft e.V. haben sich Ärzte und Physiotherapeuten organisiert, die mit der Therapie und/oder Diagnostik nach Vojta arbeiten und die eine Vojta- Lehrbefähigung besitzen. Um kompetent zu bleiben und sich mit anderen Kolleginnen und Kollegen auszutauschen, treten die meisten Vojta- Lehrtherapeuten der IVG bei.

Derzeit zählt die Internationale Vojta Gesellschaft e.V. weltweit rund 70 Mitglieder die ein fünfköpfiger Vorstand bestehend aus Ärzten und Physiotherapeuten vertritt.

Neben Ärzten und Physiotherapeuten aus Deutschland sind Mitglieder aus Tschechien, Polen, Spanien, der Schweiz und Österreich, Japan und Korea in der IVG.

Zum Teil vertreten diese Mitglieder Lehrteams ihrer Heimatländer, die dort regelmäßig Vojta-Aus- und Fortbildungen für Ärzte und Physiotherapeuten allein oder gemeinsam mit Vojta-Lehrtherapeuten und Ärzten aus Deutschland durchführen.

Neben den in Deutschland jährlich stattfindenden Vojta-Kursen, werden seit vielen Jahren regelmäßig Vojta-Kurse in

  • Chile
  • Japan
  • Korea
  • Kroatien
  • Norwegen
  • Österreich
  • Polen
  • Rumänien
  • Spanien
  • Thailand
  • Tschechien

angeboten und durchgeführt. Hinzu kommen derzeit Informations- und Ausbildungskurse für Ärzte und Physiotherapeuten in

  • Frankreich
  • Italien
  • Kolumbien
  • Taiwan

Die meisten Vojta-Lehrtherapeuten arbeiten in – von der Internationale Vojta Gesellschaft e.V. autorisierten – Weiterbildungsstätten. Diese enge praktische Zusammenarbeit mit Sozialpädiatrischen Zentren, Rehabilitationseinrichtungen und Krankenhäusern gewährleistet die gebotene Qualitätssicherung in der Vojta- Therapie und ist daher in den Standards und Leitlinien der IVG für die Vojta-Ausbildung festgelegt.

In Deutschland gibt es solche Weiterbildungsstätten in

  • Bad Wildungen
  • Berlin
  • Bochum
  • Bonn
  • Frankfurt
  • München
  • Siegen

Der ärztliche, theoretische Teil der Vojta-Kurse für Physiotherapeuten wird derzeit in München durchgeführt. Die praktische Ausbildung erhalten die Teilnehmer an den erwähnten Weiterbildungsstätten der Internationale Vojta Gesellschaft e.V. Diese dezentrale Ausbildung, wo es in der Praxis kleine Teilnehmergruppen gibt, ermöglicht die von Prof. Vojta immer betonte patientenorientierte Einführung in die Vojta-Therapie.

Forschung mit Hilfe von Kursgeldern und Spenden

Neben der Ausbildung in der Vojta- Diagnostik und Vojta-Therapie initiiert und unterstützt die Internationale Vojta Gesellschaft e.V. Forschungsarbeiten. So wurde z.B. eine Langzeitstudie mit Frühgeborenen am SPZ der Städtischen Kliniken Frankfurt/Höchst unterstützt, um unter anderem Korrelationen zwischen der Stimulierung mit der Reflexlokomotion und neurologischem Befund sowie langfristig auftretenden Teilleistungsstörungen zu suchen.

Desweiteren werden in Zusammenarbeit mit der Orthopädischen Universitätsklinik Heidelberg Kennwerte für die Prognose bei Querschnittgelähmten unter Verwendung der Lokomotionsstadien und Vojta-Therapie entwickelt und validiert.

Die Internationale Vojta Gesellschaft e.V. finanziert ihre Arbeit im In- und Ausland mit Mitgliedsbeiträgen, Überschüssen aus Kursgeldern und Spenden.

Arbeitsgemeinschaft der Vojta-Lehrtherapeuten und Fachgremien der Internationale Vojta Gesellschaft e.V.

Neben den Arbeitsgemeinschaften der Vojta-Lehrtherapeuten, der Vojta-Lehrassistenten und Ärzte wo insbesondere ein fachlicher Austausch der verschiedenen Vojta-Lehrer und Assistenten stattfindet, wurden in der Internationale Vojta Gesellschaft e.V. verschiedene Fachkommissionen gebildet. Jede hat eigene fachspezifische und organisatorische Aufgaben.

So nimmt z.B. ein Gremium die Auswahl der Kursteilnehmer vor oder ein Fachbeirat bestehend aus den Leitern der Vojta-Kurse ist für die Planung, Durchführung und personelle Besetzungen der Vojta-Therapiekurse im In- und Ausland verantwortlich.

Insgesamt sind die fachgerechte Anwendung des Vojta-Prinzips in der Praxis und die Qualitätssicherung der Vojta-Weiterbildung in den von der Internationale Vojta Gesellschaft e.V. festgelegten Standards und Leitlinien beschrieben und in Deutschland von den Spitzenverbänden der Krankenkassen empfohlen und anerkannt.

Zusammenarbeit der Internationalen Vojta Gesellschaft e.V. mit den Berufsverbänden im In- und Ausland

Die Internationale Vojta Gesellschaft e.V. arbeitet in Deutschland in fachlichen und berufspolitischen Fragen eng mit den Berufsverbänden, d.h. dem Deutschen Verband für Physiotherapie / Zentralverband der Physiotherapeuten/Krankengymnasten - ZVK e.V. und dem Bundesverband selbstständiger Physiotherapeuten - IFK e.V. zusammen.

So stellt die Internationale Vojta Gesellschaft e.V. beispielsweise Referenten für jährlich rund 150 Fachfortbildungen und Veranstaltungen der Vojta-Arbeitskreise die sich unter dem Dach des jeweiligen Berufsverbandes gebildet haben. In diesen regionalen Arbeitskreisen treffen sich mehrmals im Jahr ca. 1600 von der Internationale Vojta Gesellschaft e.V. ausgebildete Vojta-Therapeuten zum fachlichen Austausch.

Die Internationale Vojta Gesellschaft e.V hat Kooperationsvereinbarungen mit Berufsverbänden und Interessensvereinigungen im Ausland, wie zum Beispiel mit dem Berufsverband der Physiotherapeuten in Österreich und Norwegen sowie mit nationalen Interessensvertretungen und Organisationen in Chile, Japan, Korea, Mexiko, Polen, Rumänien, Spanien, Schweiz und Tschechien geschlossen. Auch in diesen Ländern werden Fachveranstaltungen für Vojta-Therapeuten mit Referenten der Internationale Vojta Gesellschaft e.V. durchgeführt.

Diese Zusammenarbeit ist historisch gewachsen und war ein wichtiges Anliegen von Prof. Vojta, der Zeit seines Lebens sehr strikt eine korrekte Anwendung seiner Methode gefordert hat, dem anderseits aber ein ständiger Austausch untereinander am Herzen lag um möglichst umfassend alle kreativen Möglichkeiten der Ärzte und Physiotherapeuten auszuschöpfen.

Die Geschäftsstelle der Internationale Vojta Gesellschaft e.V. und die Kooperation mit der Deutsche Akademie für Entwicklungsförderung und Gesundheit des Kindes und Jugendlichen e.V.

Die Organisation und Verwaltung der Vojta-Kurse für Physiotherapeuten in Deutschland wird derzeit in Zusammenarbeit mit der Deutsche Akademie für Entwicklungsförderung und Gesundheit des Kindes und Jugendlichen e.V. in München durchgeführt.

Deutsche Akademie für Entwicklungsförderung und Gesundheit des Kindes und Jugendlichen e.V.
Heiglhofstraße 63
D-81377 München
Tel.: 089 724 968 11
Fax: 089 724 968 20
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die Internationale Vojta Gesellschaft e.V hat in Siegen eine eigene Geschäftsstelle eingerichtet, wo die Organisation und Verwaltung der verschiedenen Fortbildungen für Vojta-Therapeuten durchgeführt wird und die Anfragen von Betroffenen und Therapeuten / Ärzten beantwortet werden.

Internationale Vojta Gesellschaft e.V.
Wellersbergstraße 60
D-57072 Siegen
Tel.: 0271 30 38 39 99
Fax: 0271 30 38 39 98
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

nach oben